Konferenz für gemeinwohlorientiertes Wirtschaften in NRW am 28. Juni 2024 I 3. Termin Werkstattgespräche Gemeinwohlökonomie NRW

Save the Date: 3. Werkstattgespräch Gemeinwohlökonomie NRW I Konferenz für gemeinwohlorientiertes Wirtschaften in NRW I Jetzt vormerken!

+++ Diese Email kann gerne an weitere Interessent*innen weitergeleitet werden +++

Liebe Freund*innen, kritische Denker*innen und Gestalter*innen,

am Freitag, den 28. Juni 2024 gehen unsere Werkstattgespräche Gemeinwohlökonomie NRW in die dritte – und vorerst letzte – Runde. Mit einer „Konferenz für gemeinwohlorientiertes Wirtschaften in NRW“ wollen wir unsere dreiteilige Veranstaltungsreihe abschließen!

Wir, Antje und Gregor, laden Sie/Euch herzlich zur Teilnahme ein! Gemeinsam mit der Landtagsfraktion in NRW wollen wir die Werkstattgespräche nutzen, um mit Vertreter*innen der Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik die Rolle der Gemeinwohlökonomie für ein Wirtschaften innerhalb planetarer Grenzen zu diskutieren.

Ganz besonders freuen wir uns darüber, dass Mona Neubaur (Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes NRW) und Oliver Krischer (Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen) die Konferenz mit ihren Sichtweisen und Impulsen bereichern werden. Für eine Keynote konnten wir Silja Graupe, Gründerin und Präsidentin der Hochschule für Gesellschaftsgestaltung Koblenz, gewinnen.

Die Veranstaltung findet im Plenarsaal des Landtag NRW von 10 bis ca. 16 Uhr statt. Weitere Informationen, auch zur Anmeldung, folgen im Mai 2024. Das vorläufige Programm befindet sich weiter unten.

Wir freuen uns auf Ihre/Eure Teilnahme!

Herzlichst

Antje Grothus und Gregor Kaiser
Abgeordnete der Grünen Fraktion im Landtag NRW


28. Juni 2024 I 10-16 Uhr I Plenarsaal des Landtags Nordrhein-Westfalen
Konferenz für gemeinwohlorientiertes Wirtschaften in NRW
10:00 Beginn

10:15 Auftakt Grußwort von Wibke Brems (Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Landtag NRW) und Impuls von Mona Neubaur (Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes NRW).
KeyNote: Silja Graupe, Gründerin und Präsidentin der Hochschule für Gesellschaftsgestaltung (Koblenz)
Podiumsgespräch zwischen Mona Neubaur und Silja Graupe, moderiert von Antje Grothus

11:30 Workshops (Fishbowl-Diskussionen)
Landespolitik: Diskussion mit Vertreter*innen der demokratischen Parteien und parteinahen Stiftungen in NRW über Verständnis und Anspruch an gemeinwohl-orientiertes Wirtschaften – Gemeinsamkeiten, Reibungspunkte & Perspektiven
Kommunalpolitik: Diskussion mit Vertreter*innen von größeren Kommunen und Kommunalverbänden – Was braucht es in der Kommunalpolitik, damit gemeinwohlorientiertes Wirtschaften vor Ort in die Umsetzung kommt?
Unternehmen: Diskussion mit Vertreter*innen von Unternehmen und Verbänden zu der Frage, wie aus der Berichtserstattungspflicht die Kür einer gemeinwohlorientierten Organisations- und Geschäftsmodellentwicklung wird?
Strategie & Leitbild: Diskussion mit einem breiten Stakeholder-Spektrum des gemeinwohlorientierten Wirtschaftens (Forschung, Stiftungen, NGOs, Politik) über die Ökosystementwicklung für gemeinwohlorientiertes Wirtschaften in NRW –
Was braucht die Stakeholder-Landschaft, um quantitativ zu wachsen, sich im Raum zu entfalten und qualitativ wirksamer zu werden? Wie entfaltet die Nationale Strategie für Soziale Innovation und gemeinwohlorientierte Unternehmen auf Landesebene Wirkung?

13:15 Mittagspause Imbiss und Netzwerken

14:30 Podium Zusammenführung der Workshops durch Vertreter*innen der ersten zwei Werkstattgespräche (November 2023 & Februar 2024)

15:00 Podium Abschlussrunde: Wie weiter in NRW? – u.a. mit Oliver Krischer (Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen), Antje Grothus und Gregor Kaiser

16:00 Ende

Freitag
28.06.2024
10:00 - 16:00 Uhr
Landtag Nordrhein-Westfalen Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf, Deutschland
Veranstaltungsort auf der Karte anzeigen
Wenn Sie auf den Button klicken, werden Daten von openstreetmap.org geladen.
Dafür gelten deren Datenschutzrichtlinien.