Ute Koczy: Nationalparks sind Schatzkammern – Auch für die Menschen

Ute Koczy
Ute Koczy

„Ein Nationalpark Teutoburger Wald kann die gesamte Region OWL aufwerten. Ökonomisch, ökologisch und sozial“ zeigt sich die Bundestagsabgeordnete Ute Koczy aus Lippe überzeugt.

„Wir waren am Samstag mit Interessierten auf Einladung des grünen Kreisverbandes Lippe im Nationalpark Kellerwald-Edersee. Ich war beeindruckt, wie wichtig die touristische Attraktion Nationalpark dort geworden ist. Diese 5735 Hektar urigen alten Wälder am Edersee ziehen in den umliegenden Dörfern positive Veränderungen nach sich. Junge Menschen eröffnen kleine Unternehmen, Wohnungen werden wieder vermietet und Leute wollen sich in der Nähe ansiedeln. Seit 2011 ist dieser Nationalpark auch noch UNESCO Weltnaturerbe geworden.
Mir ist es absolut unverständlich, warum die OWL-Abgeordneten der CDU im Düsseldorfer Landtag sich diesen Chancen verweigern. Ansonsten zeigt sich diese Partei immer stolz, Geld in die Region OWL für Infrastrukturmaßnahmen zu organisieren. Doch jetzt tut der Lemgoer
Landtagsabgeordnete alles, um die touristische Aufwertung unserer
heimischen Buchenwälder zu verhindern. Für die angrenzenden Orte ist diese Haltung mittel- und langfristig ein Desaster. Denn andere Gelegenheiten werden sich nicht so schnell bieten. Ich verweise nur darauf, dass sich in Rheinland-Pfalz mehrere Regionen darin überbieten, Nationalpark zu werden, um die entscheidenden Gelder für sich zu beanspruchen. Der Kreistag Lippe hatte 2007 nicht umsonst einen wegweisenden Beschluss mit der überwältigenden Mehrheit (ohne FDP) gefasst, dieses Zukunftsprojekt Nationalpark Teutoburger Wald auf den Weg zu bringen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel