Mahnwache für Toleranz und gegen Gewalt

Freitag, 18. Oktober 201916:00 Uhr Marktplatz, Detmold

Nach den Morden und dem Angriff auf die Synagoge in Halle / Saale sind viele empört, verunsichert und erschüttert. Die rechtsradikale Gewalt, der noch im Juni der CDU-Politiker Walter Lübcke zum Opfer fiel, kehrte schockartig ins öffentliche Bewusstsein zurück: Was ist inzwischen geworden aus dem „Nie wieder!“-Schwur der deutschen Nachkriegsgesellschaft, dieser fundamentalen Grundlage unserer Demokratie? Die rechtsextreme Gewaltbereitschaft und solche Taten entstehen nicht aus dem Nichts, sondern wachsen in einem Klima der Ausgrenzung, der Hetze und des Hasses auf Minderheiten, Juden und Migranten, Linke und Liberale – täglich auf der Straße, im Netz und im Parlament und betrieben von antidemokratischen Rechten verschiedenster Art. Gemeint sind wir alle, die für eine offene solidarische Gesellschaft einstehen wollen. Der gesellschaftlichen Verrohung deutlich und überall entgegen zu treten, ist in Deutschland so wichtig wie lange nicht mehr! Wir rufen deshalb auf zu einer Mahnwache gegen antisemitische, fremdenfeindliche und rassistische Haltungen, Äußerungen und Taten und für ein gewaltfreies solidarisches Miteinander.

Manifestieren wir durch eine große Teilnahme, dass in Detmold und Lippe nirgends ein Platz für Menschenfeindlichkeit sein darf! Zeigen wir dabei mit einer weißen Rose unsere Trauer über die Opfer! Werden wir unüberhörbar laut für eine liberale kämpferische Demokratie!

  • Forum offenes Detmold
  • Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Lippe e.V.
  • Jüdische Gemeinde Herford-Detmold
  • Kreis Lippe
  • Lippische Landeskirche
  • Stadt Detmold

Diesen Termin als iCal-Datei herunterladen