Schwarz-Roter Koalitionsvertrag – keine Perspektive für Energiewende und Klimaschutz

CDU-SPD-CSU in Berlin bremsen die Energiewende und wollen die Kohlekraft stärken.

Oliver Krischer
Oliver Krischer

Der Energieteil des Koalitionsvertrages von CDU, CSU und SPD ist mehr eine Absage der Energiewende als ein notwendiger Schritt nach vorne und schon gar nicht der angekündigte große Wurf. Für den weiteren konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien, für mehr Energieeffizienz und für ambitionierten Klimaschutz ist der Vertrag keine Grundlage. Im Gegenteil: Die Ziele, etwa für den Ausbau der Erneuerbaren Energien fallen sogar noch hinter dem zurück, was sich die schwarz-gelbe Bundesregierung 2010 (vor Fukushima!) vorgenommen hatte.

Oliver Krischer (MdB, grüner Energieexperte)

Der Hyperlink wurde entfernt, da das Ziel gelöscht wurde.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel