Schulausschuss: Anfrage zur Hauptschule Brake

Die Schullleitung und Schulpflegschaft der Ganztagshauptschule Brake beklagen in offenen Briefen an Stadt und Presse die Benachteiligung ihrer Schule durch die aktuelle Raumplanung in Brake. Hierzu stellte die Fraktion von Bündnis90/Die Grünen im letzten Schulausschuss folgende Anfrage:

Der Rat der Alten Hansestadt Lemgo hat für das Schuljahr 2010/11 den zweizügigen Betrieb am Grundschulstandort Brake bei gleichzeitiger Außerbetriebnahme der schadstoffbelasteten Pavillons beschlossen. Mittlerweile wurde bekannt, dass zur Unterbringung aller Braker Grundschüler zwei Räume an der Hauptschule Brake genutzt werden sollen. Schulleitung und Schulpflegschaft der Ganztagshauptschule Brake haben in offenen Briefen den Plan des Schulträgers kritisiert, zwei Klassenräume für das kommende Schuljahr an die Grundschule Brake abzutreten. Aus diesem Anlass bitten wir die Verwaltung um Antwort auf folgende Fragen:

1) Inwieweit wurden Alternativen für die Zurverfügungsstellung zweier Klassenräume an der Hauptschule geprüft – z.B. die von der Bürgerinitiative vorgeschlagenen Container –, und aus welchen Gründen kamen diese nicht in Betracht? 2) Inwiefern ist es nach Ansicht der Verwaltung möglich, ohne die betreffenden zwei Räume eine schulformgerechte pädagogische Qualität an der Ganztagshauptschule Brake aufrecht zu erhalten? 3) Schulpflegschaft und Schulleitung wünschen sich für die Zukunft einen stärkeren Dialog mit dem Schulträger. Inwieweit ist für die weitere Planung in Brake eine gemeinsame Beratung von Schulträger und Schulen vorgesehen? gez. Janosch Stratemann, Mitglied des Schulausschusses Dr.Burkhard Pohl, Stv. Mitglied des Schulausschusses

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel