Nein zum Weiterbau Bunsenstraße: Grüne lehnen Flächenzerstörung in Lemgos Süden ab

Detlef HöltkeDer Rat hat sich mehrheitlich für neue Gutachten über eine Straße durch den Lemgoer Süden hin zur Residenzstraße ausgesprochen. Die Grüne Fraktion hat dagegen gestimmt, ebenso wie 4 weitere Ratsmitglieder. Hier die Rede von Detlef Höltke, Vorsitzender des Verkehrsausschusses:

Sehr geehrter Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren, Vor Jahren schon hatte die Mehrheit des Rates die Verlängerung der Bunsenstraße ad acta gelegt, weil in der Abwägung von der Wirkung der Straße zu den Kosten ein krasses Missverhältnis bestand, insgesamt also eine geringe Wirkung bei hohen Kosten!

Warum eine Verlängerung der Bunsenstraße nicht notwendig ist, zeigt Ihnen auch ein Blick auf unseren Stadtplan: Wir benötigen keine weitere Zufahrt von Süden in die Stadt. Alle die, die an der Fachhochschule vorbeifahren, werden sich mit den anderen vom Südring, vom Detmolder Weg und von der Residenzstraße auf der Ost-West-Tangente – Lemgoer Straße und Braker Weg – treffen. Eine alte Idee, meine Damen und Herren, eine alte Idee im neuen Gewand – von der Entlastungsstraße Brake zur Entlastungsstraße Innovation Campus – soll im Wettbewerb um die besten Ideen für Brake überzeugen. Uns hat es nicht überzeugt, darum können wir nicht für diesen Antrag stimmen.

Fraktionsvorsitzender Dr. Burkhard Pohl:

Eine neue Straße durch den grünen Süden Lemgos wäre eine keine Ent-, sondern eine Belastungsstraße. Wir können es uns nicht leisten, noch mehr Ackerland und Natur zu zerstören. Das Gebiet am Naturschutzgebiet Biesterberg ist ein Naherholungsbereich für den ganzen Lemgoer Süden. Und da jede neue Straße neuen Verkehr anlockt, ist von einer Verbesserung der Situation in Brake selbst kaum auszugehen.

Die Verkehrsplanungen für den Innovation Campus zielen bisher auf alternative Verkehrsmittel wie ÖPNV, E-Mobilität und Radfahrrouten. Ein Zurück in die 1970er Jahre des ungehemmten Straßenbaus wäre das völlige Gegenteil von Innovation. Deshalb war von einer solchen zusätzlichen Straße beim Workshop Innovation Campus auch keine Rede.

Insgesamt zeigt sich, dass der Bau der Bunsenstraße zwar für manche eine Beschleunigung auf dem Weg zur Hochschule gebracht hat. Die versprochene Entlastung für Wasserfurche und Liebigstraße ist aber in weiter Ferne. Die neue Straße hat bei weitem nicht die erwarteten Nutzerzahlen gebracht. Auch hier wurde viel Geld und Fläche verschenkt.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel