GRÜN IST lokal nicht egal.

GRÜN IST … lokal nicht egal.

Kultur

Kultur ist kein Luxus, den wir uns entweder leisten können oder nach Belieben auch streichen können, sondern der geistige Boden, der unsere innere Überlebensfähigkeit sichert.

Richard von Weizsäcker 1991

Mit ihren vielgestaltigen Ausdrucksformen spiegeln Kunst und Kultur die Erfahrungen der Menschen mit der Gesellschaft und der Umwelt wieder. Kultur ist systemrelevant. Es führt in die Irre, wenn Ausgaben im kulturellen Bereich „Subventionen“ genannt werden, während kein Mensch auf die Idee käme, die Ausgaben für ein Bahnhofsgebäude oder einen Spielplatz als Subvention zu bezeichnen. Weil die Frage, wie wir künftig leben wollen, immer auch eine Frage der Kultur ist, ist die friedliche, ökologische, soziale und ökonomische Entwicklung einer Gesellschaft in jeder Hinsicht auch eine kulturelle Herausforderung. Wir GRÜNEN wollen den Anteil der Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen und -schichten an Angeboten des Bereichs Kultur auszubauen. Dies sollte Ziel der verschiedenen Einrichtungen sein.

Lemgos Kulturangebot stärken

Kultur spielt eine wichtige Rolle. In Lemgo konnte ein vielfältiges und qualitativ hohes Niveau gehalten bzw. ausgebaut werden. Die städtischen kulturellen Einrichtungen sind gut aufgestellt. Neue Formate wie die „Gute Nacht der Kultur“ haben bei Lemgoer*innen Begeisterung hervorgerufen. Dieses Niveau und die bestehenden Strukturen gilt es nach Corona zu halten und mit weiteren Akzenten zu stärken.

Digitalisierung

Alle Einrichtungen haben im Bereich der Digitalisierung einen Nachholbedarf. Hier wollen wir gemeinsam mit den Kulturschaffenden Lösungen entwickeln und umzusetzen.

Stadtbücherei

Die Stadtbücherei Lemgo hat das Potential zu einem sogenannten „Dritten Ort“ der Erholung und Bildung. Dieses Konzept gilt es in den nächsten Jahren konsequent umzusetzen. Um hierfür Personalkapazitäten zur Verfügung zu haben, sollte in der kommenden Wahlperiode die Verbuchung der Medien automatisiert erfolgen und in die notwendige Technik investiert werden.

Für die gewünschte Sonntags- oder Freitagsöffnung auch in Lemgo ist die Aufstockung des Personals mit einer 0,5 Stelle unabdingbar.

Kulturelle Bildung

Die kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen stellt einen besonderen Schwerpunkt GRÜNER Kulturpolitik dar. Leselust und die Möglichkeit, sich kreativ und künstlerisch auszuprobieren, die Freude an Theater und Musik, an Tanz, Film und Medien gilt es zu fördern. An dem Format „Kulturstrolche NRW“ können bisher nicht alle in Frage kommenden Grundschulklassen teilnehmen. Um eine durchgängige Teilhabe aller infrage kommenden Klassen zu ermöglichen, sind entsprechende Mittel in den Haushalt einzustellen.

Erinnerungskultur

Die Geschichte des 20. Jahrhunderts gibt uns den Auftrag, dem Wiedererstarken des Faschismus und Nationalsozialismus in Deutschland entschieden entgegenzutreten. Deswegen bleibt es wichtig, über die Vergangenheit aufzuklären und an die Verbrechen auch in unserer Stadt zu erinnern. Dies gilt umso mehr, als Zeitzeug*innen bald nicht mehr selbst berichten können.

Lemgo hat seit den späten 80er Jahren viel für das Gedenken an die jüdischen Mitbürger*innen getan. Das Projekt „Stolpersteine“ hat sich mit seinem Trägerverein auch in die Schulen hinein entwickelt. Mit den „Stolpersteinen“ gedenken wir neben den jüdischen Opfern auch anderen Verfolgten des Nationalsozialismus, z.B. Kommunist*innen, politisch Verfolgten, Homosexuellen und Menschen mit Behinderungen.

Mit der Dokumentations- und Begegnungsstätte Frenkelhaus verfügt die Stadt über eine zukunftsgerichtete Institution, die in Kooperationen mit Schulen neue Formate des Erinnerns entwickelt.

Das haben wir vor:

  • Das Personal der Stadtbücherei um 0,5 Stellen aufstocken
  • Investitionen in die Digitalisierung aller Einrichtungen
  • Das Verbuchungssystem der Stadtbücherei digitalisieren
  • Programm „Kulturstrolche“ für alle Schulklassen ermöglichen und Mittel bereitstellen
  • Die Standards der städtischen Museen erhalten
  • Das Gedenken an alle Opfer des Nationalsozialismus in Lemgo durch Stolpersteine und andere Projekte (Straßennamen, etc.) weiter voranbringen