Google Street View: Grüne weisen auf Widerspruchsformular der Stadt Lemgo hin

Der Konzern Google hat angekündigt, sein Programm Google Street View schon Ende 2010 in 20 deutschen Städten beginnen zu lassen. Gleichzeitig sichert er den Städten zu, Einsprüche von BürgerInnen gegen die Internet-Präsentation ihrer Wohnhäuser vier Wochen lang zu berücksichtigen. Der deutsche Bundesbeauftragte für Datenschutz kritisiert das Vorgehen von Google als überfallartig. Er sieht die Widerspruchsfristen als zu kurz an und vermissen eine klare Zusage für die Zukunft.

Die Stadt Lemgo hat deshalb per Ratsbeschluss bereits vor Monaten auf ihrer Homepage ein Formular zum Widerspruch gegen Google Street View eingestellt (Link: www.lemgo.net/101.html –> Politik und Verwaltung/Ratgeber). Die Lemgoer Grünen rufen Bürgerinnen und Bürger dazu auf, diese Möglichkeit bereits jetzt wahrzunehmen, wenn sie ihr Haus nicht im Internet abgebildet sehen wollen. „Das Vorgehen von Google zeigt, dass unsere damaligen Bedenken weiterhin berechtigt sind“, so Fraktionssprecher Dr. Burkhard Pohl.

Link wurde entfernt, da Ziel nicht auffindbar

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel