Stadt in Bewegung

Stadt in Bewegung: Yoga

Alle Lemgoer Menschen sollen Zugang zu körperlicher Bewegung 🏊🏻‍♀️ haben. Wir wollen Lemgo als eine Stadt in Bewegung verwirklichen. Dazu soll das Freizeitstätten-Entwicklungskonzept umgesetzt werden. „Stadt in Bewegung“ heißt auch, dass Verkehr mit Fahrrad und zu Fuß gefördert und geschützt werden.

Unser Antrag „Stadt in Bewegung“ im Wortlaut:

Dass körperliche Aktivität der Gesundheit zuträglich ist, gilt heute als unumstritten. Viele groß angelegte Studien haben gezeigt, dass Bewegung nicht nur eine heilsame Wirkung auf die unterschiedlichsten Krankheiten hat, sondern grundsätzlich gesundheitsfördernd ist. Die WHO empfiehlt 2 1⁄2 Stunden Bewegung pro Woche.

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen beantragt für die Haushalte 2020/2021:

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, gemeinsam mit den Lemgoer Sportvereinen ein Konzept zu entwickeln, um die Sportstätten außerhalb des Vereinssports für alle Lemgoerinnen und Lemgoer zugänglich zu machen (z.B. Walkenfeld-Managementplan). Entsprechende Vorschläge hat der Gutachter im Freizeitstättenentwicklungskonzept (FSK) vorgelegt.
  2. Die Verwaltung legt ferner einen Maßnahmenplan zur Umsetzung des FSK (siehe S. 237 ff.) vor. Insbesondere soll der empfohlene Beteiligungsprozess zur Weiterentwicklung und Konkretisierung der Maßnahmen (S. 241) gestartet werden.
  3. Für die Haushalte 2020 und 2021 werden jeweils 400.000 EUR (ca. 10 EUR/Einwohner) eingestellt, um die Radverkehrsanlagen entsprechend dem Radverkehrskonzept weiter zu entwickeln und zu ergänzen. Ziel ist es, das Angebot für Radfahrende deutlich zu verbessern, um einen Umstieg auf gesundheitsfördernde und klimaschonende Verkehrsmittel zu erleichtern. Untersuchungen haben bestätigt, dass der Anteil der Radfahrenden am Gesamtverkehr steigt, je besser die angebotene Infrastruktur ist.
  4. Die Verwaltung wird beauftragt, alljährlich die Fördermittel der AGFS für Öffentlichkeitsarbeit zu beantragen, um auf Großflächenplakaten für die gesundheitsfördernde Benutzung des Fahrrades zu werben. Neben dem gesundheitsfördernden Schwerpunkt soll der Aspekt der gegenseitigen Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer in den Fokus genommen werden. Eine Zusammenarbeit mit der TH OWL (Medien und Design) ist anzustreben, um ein fortlaufendes Konzept über mehrere Jahre für die Öffentlichkeitsarbeit zu entwickeln.

Unsere Position zum Freizeitstätten-Entwicklungskonzept

Was bringt Sportförderung für die Stadt?

Sport fördert die Gesundheit. Herz und Kreislauf werden gestärkt. Rücken und Gelenke verschleißen weniger. Sport wirkt sich auch gut auf die Psyche aus. Vielen Krankheiten wird vorgebeugt. Dadurch werden Kosten für das Gesundheitswesen gesenkt.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel