Teilnehmer der Podiumsdiskussion

v.l.n.r.: Norwich Rüße, MdL, Joachim von Reden, Moderatorin Anke Kähler von Die Freien Bäcker e.V., Bäckermeister..., ...

“Better Save Soil” – verantwortungsvoller Bodenschutz und regionale Produkte

2. regionales BrotFest bei Bäckerei Meffert

Wie hängen verantwortungsvoller Bodenschutz und regionale Bio-Produkte zusammen? Wie wichtig ist gutes Ackerland für die Versorgung unserer Bevölkerung? Wie wichtig ist er im Kampf gegen die Klimakrise? Und wie wirkt sich die Klimakrise auf unsere Lebensmittelversorgung aus? Fragen, die beim 2. regionalen BrotFest bei Bäckerei Meffert in einer Podiumsdiskussion Thema waren.

“Better Save Soil” – dieser Kurzfilm bereitete den Boden zur Podiumsdiskussion

Darüber sprachen Joachim von Reden (Getreidelieferant für die Bio-Bäckerei Meffert), Oliver Willing und Norwich Rüße (Bio-Landwirt und Landtagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen).

In einer sehr informativen Podiumsdiskussion waren sich im Ergebnis alle einig: Der Schutz von Ackerland ist elementar wichtig, damit wir auch zukünftig noch genug Grundnahrungsmittel erzeugen können. Er ist wichtig für die Speicherung von Treibhausgasen (CO2, Methan, Stickstoff in Form von Nitrat). Er ist wichtig für unsere Landwirtschaft und unsere gesamte Gesellschaft.

Joachim von Reden erzählte von seinen Erlebnissen als Berufseinsteiger. Damals stellte er fest, dass am Tag nach dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln Regenwürmer zu Tausenden verendet waren. Und das veranlasste ihn, sich darüber zu informieren. Er erkannte, dass diese Lebewesen und viele noch kleinere sehr wichtig für die Fruchtbarkeit seines Bodens sind. Daher beschloss er, seinen Betrieb auf biologische Landwirtschaft umzustellen.

Norwich Rüße berichtete aus seiner Heimat im Kreis Steinfurt im Münsterland. Dort waren noch vor ein-, zweihundert Jahren zwischen den wenigen Feldern viele Moore und Brachen. Die Menschen machten diese urbar, mehr und mehr Ackerland entstand. Gleichzeitig wurden gebundene Treibhausgase freigesetzt. Damals wusste man natürlich noch nichts vom Klimawandel. Mit den Jahren veränderte sich auch die Bodenbeschaffenheit. Lebensmittelhersteller und Agrarindustrie drängten die Bauern dahin, weniger vielfältig anzubauen. Dadurch wurden Böden ausgelaugt.

Beide Landwirte setzen heute auf biologische Landwirtschaft und tragen dadurch zum Erhalt guter Ackerböden bei. Gleichzeitig bedauern sie aber auch, dass aufgrund von Preisdruck immer mehr Bauern sich gezwungen sehen, ihre Betriebe aufzugeben und wertvolles Ackerland an Agrarindustrie oder für Straßen- und Städtebauprojekte zu verkaufen.

Alle Beteiligten bestätigten: Nur mit nachhaltigem Umgang mit unseren Ressourcen Luft, Wasser und Boden werden wir in Zukunft genug Lebensmittel für alle Menschen erzeugen können. Und nur durch einen behutsamen Umgang mit unserer Umwelt werden zukünftige Generationen überleben können. Dazu gehört auch, Lebensmittel aus regionalen Produkten zu erzeugen und regional zu kaufen. Denn das vermeidet lange, klimaschädigende Transportwege. Und wir als Verbraucher haben eine wesentlich höhere Lebensmittelsicherheit durch höhere Transparenz.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel